zur Änderung des Waffenrechts

"Verehrte Vereinsvorstände,

die Umsetzung der EU-Feuerwaffenrichtlinie in das nationale Waffenrecht geht in die Endphase.

Gewaltige Einschnitte im zukünftigen Waffenrecht und besonders bei den Bestandsschützen erwarten uns.

Nachdem der Bundestag im Frühjahr den Entwurf der EU-Feuerwaffenrichtlinie zu unserem Vorteil abgemildert hat,
wurde jetzt im Bundesrat wieder anders entschieden. Sportschützen sollen zukünftig nachweisen,
dass sie mit jeder in ihrem Besitz befindlichen erlaubnispflichtigen Waffe mindestens 18 Mal im Jahr aktiv schießen. 

Jetzt können wir nur noch bei den Landes- und besonders bei den Bundespolitikern aktiv Druck ausüben.

Auf der Website des RSB findet ihr einen Bericht zum Thema und im Anhang einen Brief, den ihr bitte an alle euch bekannten Politiker schicken solltet.

Jeder Schütze/in und deren Familien und Freundeskreis sind Wähler bei bevorstehenden Wahlen. Dass müssen wir jetzt den Politikern klar machen.

Die Zeit drängt!!! 

Gruß Gustav Hensel"

Auf der RSB Website findet ihr alle Informationen unter: Aktuelles

Loading...
 

Und hier noch der Musterbrief, als PDF zum runterladen bzw. kopieren für die Weiterverwendung

Loading...